Kirche Bad Belzig

Bricciusglocke klingt nun elektrisch

Die Glocke der Bricciuskirche in Bad Belzig wird nun elektrisch geläutet. Rechtzeitig vor dem Jubiläum für das 400 Jahre alte Geläut sind damit vielseitige Sanierungsarbeiten beendet.

Nico Schlönert (links) und Christopher Walter bauen das neue Läutwerk ein.
Quelle: Christiane Sommer

Bad Belzig Zum Läuten der Glocke in der Bad Belziger Bricciuskirche wird keine Muskelkraft mehr benötigt. Jetzt lässt eine elektrische Läuteanlage die Glocke zur Ehre Gottes erklingen. Christopher Walter und Nico Schlönert von der Glockenbaufirma Walter in Uckro bei Luckau erledigten die dafür nötigen Installationsarbeiten.

Wanderglockengießer war vor Ort

Wie viele Schwestern die Glocke jemals hatte oder noch hat, weiß niemand. Zu lange ist es her, dass die Magdeburger Glockengießerfamilie Borstelmann ihr Handwerk ausübte. Nur soviel ist sicher: Die kleine Glocke der Bricciuskirche wurde 1618 von Heinrich Borstelmann gegossen. Er erledigte den Auftrag vermutlich als Wanderglockengießer direkt vor Ort.

Über mehrere Generationen waren die Borstelmanns äußerst produktiv und übten vom ausgehenden 16. bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts ihr Handwerk aus. Über 100 Glocken, deren Zier auf die Glockengießerfamilie schließen, sind noch in Diensten. Unter anderem in Klieken an der Elbe, im Magdeburger Dom und in der Lühnsdorfer Kirche im Fläming.

Neue Aufhängung und Klöppel

Während die Lühnsdorfer Glocke 2016 stolze 400 Jahre alt wurde, steht dieses Jubiläum nun auch der Glocke in der Bricciuskirche bevor. Im Zusammenhang mit der erfolgten Sanierung des Kirchleins erhielt deren Glocke bereits im vergangenen Jahr eine neue Aufhängung samt Klöppel. Seitdem hängt sie, wie in alten Zeiten, an einem Joch aus Eichenholz und kann wieder frei schwingen.

Das Läuten wurde dadurch jedoch schwerer. Deshalb beschloss der Förderverein-Bonte-Friedheim-Lochow, eine elektrische Läuteanlage installieren zu lassen. 2014 hatte die Evangelische Kirchengemeinde St. Marien Hoher Fläming dem Verein ein Nutzungsrecht über die Bricciuskirche übertragen.

Christopher Walter und Nico Schlönert, die bereits die Neuaufhängung der Glocke inklusive des Klöppels erledigten, stiegen in der vergangenen Woche abermals in den Glockenturm der Bricciuskirche. Sie installierten dort einen kleinen Motor samt 25 Meter Kabel und stellten nachfolgend den Läutestrick hinter dem Altar außer Dienst.

Berufsbild, dass es gar nicht gibt

„Einmal im Jahr muss das technische Hilfsmittel gewartet werden“, sagen die beiden Glockenmonteure, deren Berufsbild es offiziell gar nicht gibt. Christopher Walter erklärt, dass Glockenmonteure Kenntnisse aus den verschiedensten Berufsbildern besitzen müssen – vom Maschinenbau bis hin zur Holzbearbeitung. „Am besten auch noch ein Statikstudium“, bemerkt Nico Schlönert lachend.

Einen schöneren Arbeitsplatz als in alten Kirchtürmen zu haben, wo sie dem Himmel tagtäglich ein Stück näher sind, können sich die beiden Experten nicht vorstellen.

Zum Glockenjubiläum am 23. Juni hat Kantor Winfried Kuntz bereits einen Glockenvortrag versprochen.

Von Christiane Sommer

Märkische Allgemeine vom 15. Mai 2018

   Zur Artikelübersicht